Welche Aufgaben hat eine SV?

Die Institution „Schülervertretung” hat die Aufgabe, die Interessen der Schüler zu vertreten und das Recht auf die Gestaltung von Schulleben und Unterricht in Anspruch zu nehmen. Auf den Ebenen der einzelnen Schulen, einer Region oder des Landes repräsentiert die Schülervertretung die Gesamtheit der Schülerschaft, vertritt ihre Interessen und ist unter Umständen aber auch Anwalt des einzelnen Schülers. Die „Basis” sind die Klassenversammlungen, die den Klassensprecher in die Klassensprecherversammlung (KSV) entsendet oder die gesamte Schülerschaft. Sie wählen den Schülersprecher und das Team seiner engeren Mitarbeiter. Die Landesschülervertretung übernimmt die Interessenvertretung gegenüber der Ministerin für Bildung und Kultur und in der Öffentlichkeit.

Die Schülervertreter sind der Schülerschaft gegenüber in ihrer Arbeit verpflichtet und verantwortlich. Der Erfolg Ihrer Initiativen und Handlung hängt ab von den Anregungen, die aus der Schülerschaft kommen, von der Sensibilität, diese aufzugreifen und wahrzunehmen und von der Fähigkeit, andere an Schule Beteiligte dafür zu interessieren und zu gewinnen.

Eine so verstandene Beteiligung, d.h. die gut informierte, wachsame, kooperative und konfliktfähige, sich selbstbewusst zu Wort meldende Mitwirkung am Schulleben ist eine große Aufgabe und eine große Chance der Schülervertretung. Sie darin zu unterstützen, sollte den Lehrern, den Schulleitungen und Schulbehörden, nicht zuletzt aber auch den Eltern eine Pflicht sein.