Mit Beginn des neuen Schuljahres darf das Hans-Purrmann-Gymnasium (HPG) als erste Speyerer Schule den Titel Fairtrade-Schule tragen.  Dazu müssen fünf Kriterien erfüllt sein.

Schon seit einigen Jahren organisieren Schülerinnen und Schüler einen kleinen Verkauf von fair gehandelten Produkten und auch der Kaffee im Lehrerzimmer ist Fairtrade. Dazu gibt es auch noch spezielle Verkaufs-Aktionen wie beispielsweise an Nikolaus oder fair gehandelte Fruchtcocktails zu den Bundesjugendspielen. Auch in verschiedenen Unterrichtsfächern wie Erdkunde, Naturwissenschaften, Religion und Ethik wird das Thema ungerechter Welthandelsstrukturen behandelt und der faire Handel als Alternative vorgestellt. Um die Auszeichnung Fairtrade-Schule zu erhalten, musste das HPG alle diese Aktivitäten in einem Leitfaden verbindlich festschreiben und ein Schulteam aus Lehrern, Schülern und Elternvertretern bilden, das weitere Aktionen plant und durchführt.
Als erstes steht dabei die offizielle Siegelverleihung an. Dabei erhält die Schule durch ein Förderprogramm des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums auch einen eigenen kleinen Verkaufsstand. Mehr...